Podcast

Mehr Wunschkunden, mehr Geschäft und mehr Zeit für dich! Hier gibt’s frische Gedanken to go, sofort umsetzbare Strategien und Tools für deinen Erfolg. Erfahre ganz genau, wie du ein System für dein Business aufbaust und automatisierst, mit Leichtigkeit weiter wächst und Wissen nicht nur sammelst, sondern sofort in die Tat umsetzen kannst. Lass dich inspirieren, wie du ganz einfach produktiver, kreativer und motivierter deine Ziele erreichst. Jede Woche gibt es eine neue Folge!

048 – Experten-Interview mit Kai Philipp Almstedt zum Thema Digitalisierung

 

Heute ist Kai Philipp Almstedt von Smart Pioneers bei mir zu Gast. Wir sprechen u. a. darüber, was gute und schlechte Digitalisierung ausmacht und du erhältst 3 coole Tipps, wie du dein Business auf die digitale Überholspur bringst.

047 – Wie du deine Preise erhöhst ohne Kunden zu verlieren – Teil 2

 

In dieser Folge geht’s um deine Preisstrategie. Du erfährst, warum du deine Preise erhöhen solltest und bekommst eine Schritt-für-Schritt-Anleitung an die Hand.

Und so kannst du vorgehen:

– Legt fest, wie stark du deine Preise erhöhen willst und nutze psychologische Preisgrenzen
– Rücke den Wert der Zusammenarbeit in den Fokus
– Betone die Vorteile des Angebotes und was es deinen Kunden kosten würde, wenn er wechselt
– Rede mit deinen Kunden
– Stelle Alternativen zusammen

Setze auf moderate und jährliche Preiserhöhungen

046 – Wie du deine Preise erhöhst ohne Kunden zu verlieren – Teil 1

 

Haderst du mit deinen Preisen? Bist du vielleicht unentschlossen, ob jetzt wirklich die richtige Zeit ist, deine Preise zu erhöhen? Das könnte ein akuter Schub von Preisangst sein.

Was die Auslöser sein könnten und wie du sie in den Griff bekommst, erfährst du in dieser Folge.

045 – Experten-Interview mit Kerstin Boll – Bloggerin der ersten Stunde

 

Wenn du die Geheimnisse erfolgreichen Schreibens erfahren willst und warum Bloggen auch für dich interessant sein könnte, solltest du dir diese Podcastfolge auf keinen Fall entgehen lassen. Zu Gast ist Kerstin Boll, Bloggerin der ersten Stunde.

044 – Wie du Kaufsignale bei deinen Kunden erkennst und zum Abschluss kommst

 

Wie häufig ist es dir schon passiert, dass du Verkaufsgespräche auf dem letzten Meter vermasselt hast? Doch woran liegt’s? Hat dich dein Bauchgefühl getäuscht oder hast du die Kaufsignale einfach nicht erkannt?

Um den perfekten Zeitpunkt für den Abschluss nicht zu verpassen, hilft vor allem eins: zuhören.

Höre auf die Detailfragen:

– Wann können Sie liefern?
– Wann ist der nächste Coachingtermin frei?
– Gibt es das Produkt auch in der Farbe xy?
– Wenn ich es jetzt kaufe, würden Sie es auch liefern?
– Kann ich das Produkt zum Ausprobieren mit nach Hause nehmen?
– Welche Zahlungsmöglichkeiten haben Sie?
Usw.

All diese Fragen signalisieren, dass der Kunde wirklich interessiert ist. Er macht sich Gedanken um die Details, überlegt, in welcher Variante er das Produkt oder die Dienstleistung kaufen soll.

Jetzt ist es dein Job, dem Kunden die Unsicherheit zu nehmen. Er soll sich mit seiner Entscheidung wohlfühlen. Manche Menschen sind detailverliebter als andere. Manche machen sich gerade bei technischen Dingen sorgen, ob sie die Installation alleine hinbekommen. Und wieder andere wollen einfach nur eine Bestätigung von dir, dass sie die richtige Entscheidung treffen. 

Lerne deine Ohren zu spitzen, höre genau zu und komm dann zum Abschluss.

043 – Warum großzügige Rabatte deinem Business mehr schaden können als nutzen

 

Wenn du gerade über Rabatte für deine Angebote nachdenkst, solltest du unbedingt vorher diese Podcastfolge hören.

6 Denkanstöße, warum Rabattschlachten auch keine Lösung sind!

– Dein Preis sagt mehr über dein Business aus, als dir vielleicht bewusst ist
– Großzügige Rabatte zerstören das Vertrauen deiner Kunden
– Großzügige Rabatte sind nicht gut für dein Ego
– Großzügige Rabatte locken Schnäppchenjäger
– Großzügige Rabatten schrumpfen deinen Gewinn
– Großzügige Rabatte schaffen keine Loyalität

Und wie du mit etwas Kreativität dein Angebot rockst!

042 – Wie du zielsicher herausfindest, wo und wie hoch der Pain deiner Kunden ist

 

Heute geht’s um den Schmerzfaktor. Wenn Menschen ein massives Problem haben, also einen hohen Schmerzfaktor, zu neudeutsch Pain, und sie selbst keine Lösung finden, dann sind sie mehr als bereit Geld auszugeben.

Im B2B gibt es verschiedene Painthemen, die in regelmäßigen Abständen immer wieder aktuell sind. Beispielsweise verändern sich Märkte in technischer und wirtschaftlicher Hinsicht, neue Technologien lösen alte ab, der Gesetzgeber kommt auf fröhliche Ideen – es ist ein immerwährendes Rad der Veränderung, dass immer wieder Schmerzthemen auf den Plan ruft.

Zu den Schmerzthemen im B2B gehören beispielsweise:
– veraltete bzw. mangelhafte Prozesse
– zu hohe Kosten
– Wachsen, aber wie

Im Privatkundenbereich sind Schmerzthemen häufig im Bereich von
– Gesundheit/Fitness
– Kosten
– Altersvorsorge

Du bist Spezialist auf deinem Gebiet. Welche Schmerzbereiche treiben deinen Kunden um?

Im nächsten Schritt geht es darum, herauszufinden wie groß der Pain ist.
Und hier verrate ich dir eines meiner Geheimnisse.

Du möchtest, dass dein Gesprächspartner ins Handeln kommt. Um das zu tun, kannst du eine sehr mächtige Frage stellen!

Wie genau du vorgehen kannst, gibt’s jetzt für dich auf die Ohren!

041 – Lass uns über Verkauf sprechen: 3 Powertipps für deine Akquise

 

Das Jahr geht in den Endspurt! Lass uns über Verkauf sprechen und wie du die letzten 3 Monate dieses besonderen Jahres für deine Akquise nutzen kannst. 

Und hier die 3 Powertipps, die du sofort umsetzen kannst.

Setze deine Energie ganz gezielt ein

Es macht keinen Sinn, jeden akquirieren zu wollen!
Erst wenn der Mensch, den du für deine Produkte oder Dienstleistungen begeistern willst, einen hohen Leidensdruck bzw. eine hohe Motivation hat, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass du erfolgreich bist.

Suche nach potenziellen Kunden, die schon ‚ready‘ sind!

Kundenakquise ist ein Marathon, kein Sprint

Gehörst du zu den Menschen, die kontinuierlich akquirieren und so mit den Aufträgen in einer leichten Wellenbewegung unterwegs sind? Akquise braucht Zeit! Selbst wenn dein Kunde ‚ready‘ ist, vom Erstkontakt bis zum Kauf können trotzdem einige Wochen bis zu Monaten vergehen – je nachdem in welchem Business du agierst.
Lege einen Tag oder zumindest einen Nachmittag in der Woche fest, den du für die Akquise reservierst! Erst eine kontinuierliche Akquise beschert dir eine entspannte Auftragslage.

Investiere Energie in bestehende Kunden und mache Sie zu Verbündeten

Einen neuen Kunden zu gewinnen ist 7 Mal so aufwendig, wie einen bestehenden Kunden zu binden.
Investiere erst Energie in die Bestandskunden-Optimierung, bevor du in die aufwendige Neukundenakquise startest.

Bewährte Bausteine für deine Bestandskundenakquise sind:

Informiere den Kunden über aktuelle News zu Themen, die für ihn interessant sind und die im Kontext zu deinem Business stehen.
Schaue auf der Webseite, ob es aktuell Themen gibt, wobei denen du ihn unterstützen kannst.
Schicke dem Kunden Links zu interessanten Artikeln, die du im Internet gefunden hast.
Lade deine Kunden zu einem Vortrag ein. Das kann online oder offline sein.

040 – Warum ein Buch ‚kluch‘ macht und wie viel kostenloses Wissen du rausgeben solltest

 

Bestimmt hast du schon einige Business- und Managementbücher gelesen. Du hast Inspiration getankt und auch Handlungsanleitungen mitgenommen. Die wichtige Frage: Macht dich das Lesen von Büchern direkt zum Experten in diesem Bereich? Wahrscheinlich eher nicht. Um Experte in einem bestimmten Bereich zu werden braucht es Erfahrung mit der Materie und das „Gewusst-wie“ zu kennen.

 

In dieser Folge erfährst du, ob und wie viel kostenfreien Content du teilen solltest. Und ich gehe mit dir der Frage nach, was dein Kunde wirklich kauft!

039 – Warum du Checklisten lieben solltest

 

Hast du schon einmal erlebt, dass ein Pilot sich einfach so in sein Flugzeug schwingt, startet und hofft, dass er und seine Passagiere sicher ans Ziel kommen? Vor jedem Start wird eine sauber durchdeklinierte Checkliste abgearbeitet. Alle Details, die vom Start bis zur sicheren Landung notwendig sind, werden gecheckt. Und für jede Ernstfallsituation gibt es eine Anleitung, die bei Bedarf Punkt für Punkt durchgegangen wird.

Und wie sieht es bei dir aus? Setzt du auf Checklisten, die du kontinuierlich verfeinerst, um so deine Ressourcen optimal einzusetzen? 

Wie du deine Liebe zu Checklisten entwickeln kannst und welche Einsatzmöglichkeiten es gibt, gibt’s jetzt für dich auf die Ohren!

038 – Wirfst du dein Marketing-Budget zum Fenster raus?

 

Planst du schon oder überlässt du die Erfüllung deiner Marketingziele dem Zufall?

Wenn dir folgende Statements bekannt vorkommen, wolltest du Handeln!

  • „Ich plane meine Marketingaktivitäten grob und schau dann, was sich so ergibt.“
  • „Ich schaffe sowieso nicht alles, was ich an Werbung machen müsste und fühle mich total überfordert. Warum dann planen?“
  • „Ich plane nicht und entscheide spontan, was ich für die Unterstützung meiner Marketingziele einsetze und ob gerade Geld übrig ist.“

Wie du das Optimum aus deinem Budget rausholen und du Freude an der Planung entwickeln kannst, erfährst du in dieser Podcastfolge.

037 – Was tun, wenn‘s nicht läuft? Wie du mit simplen W-Fragen die Schwachstellen erkennst

 

Bestimmt kennst du den Satz, wer nicht wirbt, der stirbt. Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Du kannst noch so viel Geld in die Werbung stecken, in der Social Media aktiv sein, wenn dein Business Schwachstellen aufweist, dann ist die Erhöhung der Schlagzahl deiner Werbung auch nicht zielführend. 

Heute zeige ich dir den Prozess, den du ganz einfach nutzen kannst!

Wo sind die Schwachstellen, die deinem unternehmerischen Erfolg im Weg stehen? 3 der häufigsten Möglichkeiten habe ich für dich zusammengestellt.

  1. Fehlt dir ein kontinuierlicher Fluss an Anfragen?
  2. Ist deine Quote bei der Umwandlung von Anfragen in Aufträge zu gering?
  3. Generierst du eine zu geringe Anzahl an Folgeaufträgen?

Analysiere die Punkte, wo es noch nicht optimal läuft und du noch Luft nach oben hast.
Wenn du die Herausforderung gefunden hast, stelle einfach immer wieder die Frage nach dem Warum. Warum schaffe ich es beispielsweise nicht zum Abschluss zu kommen?
Finde Lösungen und komme ins Handeln. Es geht um dich und dein Business.

036 – Detox für dein Business: Warum du dich jetzt von dem Zuviel um dich herum trennen solltest

 

Detox ist schon gefühlt seit Jahren der hippe Begriff für Entgiftung. Wir entgiften unseren Darm und sonstige Organe, um schöner, schlanker, leistungsstärker etc. zu werden. Doch was ist mit unserem Business? Wann hast du das letzte Mal dein Business entgiftet? Wie viele unstrukturierte Ideen, was man mal machen könnte und sollte wabern bei dir herum? Wie viele angefangene Online-Kurse dümpeln vor sich hin, die mal beendet werden sollten? Wie viele offene Projekte spuken in deinem Kopf herum und belagern dich regelrecht? Die Liste ließe sich noch unendlich fortführen. 

Dieses „Zuviel“ blockiert deine Energie! 
Wirf den Ballast über Bord:

  • Schaffe Raum für Neues und deine Weiterentwicklung
  • Schärfe deinen Fokus für’s Wesentliche
  • Hole dir Zeit und Freiräume in dein Business und dein Leben
  • Stärke deine Ziele, Wünsche und Visionen

035 – Kopf oder Bauch? Wie du ganz einfach und schnell Entscheidungen treffen kannst

 

Rund 20.000 Entscheidungen treffen wir täglich. Die meisten davon unbewusst. Doch dann gibt es einige Themen, bei denen wir in der Zwickmühle stecken. Wenn du das nächste Mal unentschlossen bist, für welches Urlaubsziel, Auto oder, oder, oder du dich entscheiden sollst, schalte einfach mal den Verstand aus. Dein Unterbewusstsein hat die Entscheidung sowieso schon getroffen. Versuche es doch einfach mal mit Bodenankern. Und so geht’s:

  1. Wahlmöglichkeit A und B jeweils auf ein Blatt Papier schreiben.
  2. Beide Blätter mit der Rückseite auf den Boden legen und mischen.
  3. Stell dich jetzt mit deinen Füßen auf das erste Blatt. Schließe die Augen, atme entspannt und schau mal, wie sich das für dich anfühlt. Vielleicht fühlst du dich unwohl, oder auch sehr wohl, vielleicht fängst du an, ein bisschen zu schwanken oder stehst ganz stabil. Nimm diese Gefühle ganz bewusst wahr.
  4. Tritt jetzt wieder von dem Papier. Atme einige Male ruhig durch und wiederhole den Prozess mit dem anderen Blatt. Du wirst sicher einen Unterschied bemerken. Genau dieser Unterschied, und das was du fühlst, wird dir helfen, deine Entscheidung zu treffen.

 

 

034 – Kreativ und Umsetzungsstark mit der Walt Disney Strategie

 

Wenn du Solo-Selbständig bist, bist du in den verschiedensten Disziplinen unterwegs. Du bist Buchhalter, Vertriebsdirektor, Marketingchef und vieles mehr in nur einer Person. Heute gebe ich dir eine Technik an die Hand, wie du bei unterschiedlichsten Aufgaben von der Kreativphase schnell in die Umsetzung kommst – die Disney-Strategie. 

Konzipiert wurde die Methode vom US-amerikanischen Autoren und Trainer Robert B. Dilts. Inspiriert wurde er vom Vorgehen des Erfinders der Micky Mouse – Walt Disney. Der Comic-Pionier arbeitete mit drei unterschiedlichen Persönlichkeiten: dem Träumer, dem Realisten und dem Kritiker.

 

Und das coole ist, du kannst diese Methode für unfassbar viele Herausforderungen einsetzen. Lass uns, bevor wir in die Details gehen, die drei Protagonisten genau anschauen.

 

  • Der Träumer, der wild herumspinnt und neue, verrückte Ideen entwickelt.
  • Der Realisten, der sich Gedanken über die konkrete Umsetzung der Ideen macht.
  • Der Kritiker, der die Ideen genau überprüft und auf eventuelle Risiken hinweist.

 

Und so kannst du ganz konkret vorgehen:

  1. Aufgabe festlegen, für die eine Lösung gefunden werden soll.
  2. „Räume“ definieren, in denen die Protagonisten das bestmögliche Umfeld finden.
  3. Die Stationen (Träumer, Realisten und Kritiker) durchlaufen.
  4. Lösung festhalten und in einer zweiten Runde das Ergebnis feintunen.

 

Diese Strategie kannst du ganz wunderbar nutzen, auch wenn du kein Team zur Unterstützung an deiner Seite hast.

033 – Wie du die Customer Journey deiner Kunden gestalten kannst

 

Du möchtest Deine Kunden besser verstehen? Dein Marketingbudget optimal einsetzen? Und dazu noch wissen, welche Kommunikationskanäle richtig gut für dein Angebot performen? Dann starte jetzt mit der Entwicklung der emotionalen Reiseroute deiner Kunden. 

Wenn du die Reise deiner Kunden nicht dem Zufall überlassen willst, mach dich auf den Weg. Folgende Punkte werden dir helfen, deinem Kunden in den Phasen des Kaufprozesses zu geben, was er braucht.

  1. Lege zuerst die Zielgruppe fest, für die du eine Customer Journey erstellen willst. Noch besser, fertige Buyer Personas oder auch Kundenavatare genannt, für deine Produkte und Dienstleistungen an. Wie genau das funktioniert, habe ich in einer meiner letzten Podcasts erklärt. 
  2. Recherchiere, was Menschen auf dem Weg von Start (Problem lösen, Wunsch erfüllen) bis zur Lösung an Informationen brauchen. Danach kannst du die on- und offline Touchpoints definieren.
    Ob du richtig liegst, kannst du ganz einfach anhand deiner bestehenden Kunden prüfen. Welche Steps haben sie bis zum Kauf mit deinem Unternehmen durchlaufen. Online-Tracking-Tools helfen dir dabei, die Kundenweg im Internet exakt nachzuverfolgen.
    Spannend ist jetzt zu vergleichen, wie die Customer Journey vor und jetzt nach dem Lockdown aussieht. Welche Veränderungen kannst du feststellen?
    Selbstverständlich kannst du auch deine Mitbewerber einmal genau analysieren. Welche Touchpoints haben sie definiert?
  3. Entwickle jetzt die passenden Kommunikationsmittel für die definierten Touchpoints. Bedenke: Alles ist mit allem vernetzt. Weder online noch offline sind einsame Inseln.

032 – Warum du die Stärken deines Unternehmens stärken solltest

 

Kennst du die Stärken deines Unternehmens? Und wenn ja, nutzt du sie, um nicht nur dein Unternehmen weiterzuentwickeln, sondern auch deine Kunden erfolgreicher zu machen?

Wie du genau vorgehen kannst, erfährst du in dieser Podcastfolge!

031 – Warum du deine Wunschkunden ganz genau kennen solltest

 

Dein Produkt und/oder Dienstleistung ist ein ganz besonderes Geschenk für eine bestimmte Gruppe von Menschen – deine Wunschkunden. Damit diese Gruppe von Menschen auch einen echten Mehrwert hat, also sich über das ‚Geschenk‘ freut, solltest du sie ganz genau kennen.

Im Marketing spricht man vom Kundenavatar oder Buyer-Persona.

Je besser du deine Wunschkunden kennst, umso leichter wird es dir fallen, beispielsweise deine Texte für die Internetseite zu entwickeln, gezielte Werbeaktionen zu kreieren oder auch ihre Wünsche und Bedürfnisse besser zu verstehen.

Folgende 5 Bereiche solltest du dazu mit Leben füllen:
Background: Ausbildung, Alter, Geschlecht, Gehaltsrange
Herausforderungen und Wünsche: Mit welchen Herausforderungen ‚kämpft‘ sie in Bezug auf dein Angebot?
Kaufkriterien: Wenn kauft die Person bzw. wann kauft sie nicht?
Lebensstil und Werte: Welche Werte sind der Person wichtig?
Informationsverhalten: Welche Quellen nutzt sie, um sich über dein Angebot zu informieren?

Last, but not least kannst du dem Wunschkunden einen Namen geben und vielleicht ein Foto zu der Person auswählen. So hast du immer ein Bild vor Augen, wenn du beispielsweise Texte schreibst.

 

030 – Emotion und Preis: Warum du die Mechanismen kennen solltest – Teil 2

 

Werde zum kreativen „Kundenversteher“!

Um mit Preisen „spielen“ zu können, brauchst du als Unternehmer erst einmal eine gute Grundlage, deine Kalkulation.

Ist das geschafft, macht es durchaus Sinn, einen Blick auf die Wettbewerber zu richten. Dieser Blick dient der Orientierung. Und nur der Orientierung.

Jetzt ist deine Kreativität gefragt! Mit welchem Mehrwert stattest du dein Angebot aus, für den deine Wunsch-Kunden auch bereit sind, einen höheren Preis zu zahlen? Möglichkeiten der Differenzierung gibt es viele. Im Mittelpunkt deiner Überlegungen sollten nicht nur, sondern MÜSSEN die Wünsche, Erwartungen und Nöte deiner Kunden stehen. Nur dann hast du die Chance, dich von Mitbewerbern abzusetzen und deinen „idealen“ Preis für dein Angebot zu bekommen.

Praxistipp:

Ist der Mehrwert entwickelt, solltest du testen, ob du mit der Ausgestaltung des Nutzens richtig liegst.
Folgende Fragen an deine Kunden können dich bei der Preisfindung unterstützen:

  • Welche zusätzlichen Eigenschaften/Services wären Ihnen bei dem Produkt oder der Dienstleistung besonders wichtig?
  • Bei welchem Preis würden Sie das Produkt oder die Dienstleistung als zu günstig empfinden und die Qualität in Zweifel ziehen?
  • Bei welchem Preis würden Sie das Produkt oder die Dienstleistung als teuer betrachten, aber durch den Nutzen (z. B. Design, Lieferschnelligkeit, Service) einen Kauf beabsichtigen?
  • Wann wäre für Sie die Preisobergrenze erreicht?

Teste, überarbeite, teste.

Und wenn du an einer Stelle des Prozesses festhängst, stehe ich dir gerne mit einem ‚Business Update Coaching‘ zur Seite.

https://weiss-web.de/business-update-coaching

029 – Emotion und Preis: Warum du die Mechanismen kennen solltest – Teil 1

 

Wann sind Kunden bereit ihren Geldbeutel mit Freuden zu öffnen? Warum sind in manchen Situationen Menschen bereit, für das gleiche Produkt annähernd den doppelten Preis zu zahlen. Und dann wiederum für die Einsparung von nur wenigen Cent durch die halbe Stadt zu fahren? Lerne die Mechanismen kennen, um sie für dein Unternehmen einsetzen zu können.

028 – Wie du deinen Mutmuskel trainieren kannst

Alle Entdecker und Abenteurer, von beispielsweise Charles Lindbergh über Sir Ernest Shackleton bis hin zu Janice Jakait (die erste Deutsche, die alleine und ohne Begleitboot den Atlantik in einem Ruderboot überquerte) haben ihr Herz in die Hand genommen und sind mutig ihren Weg gegangen.

Mut kommt mit dem Machen: Wir wachen nicht eines Morgens auf und sind auf einmal unglaublich mutig. Wenn wir aber jeden Tag ein bisschen unseren Mut trainieren, dann werden die Hürden immer kleiner.

Mach eine Challenge mit dir selbst! Suche dir für 10 Tagen 10 Dinge aus, vor denen und ein bisschen oder sogar ein bisschen mehr Angst hast. Und dann stell dich dieser Herausforderung. Lege mit der kleinsten „Mutprobe“ los.

Bevor du loslegst: Lege dir ein Erfolgstagebuch zu. Und nach jeder bestandenen Mutprobe schreibst du deine Gefühle auf. Wie hat es sich für dich angefühlt, diesen Schritt zu gehen? Wie stolz bist du auf dich? Welche Energie setzt das in dir frei? Du musst keinen Roman schreiben. Ein paar Sätze reichen aus. „Konserviere“ die Schönheit der Momente, an denen du mutig warst und wie dieses Gefühl dich beflügelt hat.
Nach der Challenge kannst du in deinem Business auf gleiche Weise vorgehen.

Es liegt an dir, die Welt zu erobern. Stell eine Liste mit Dingen zusammen, die du für dein Business schon immer einmal ausprobieren wollten und bisher, aus welchen Gründen auch immer, noch nicht angegangen bist. 

Den Mutigen gehört die Welt! Was hast du zu verlieren? Das Schlimmste, was passieren kann, ist, dass deine Idee, dein Projekt oder dein Traum nicht funktioniert. Aber wenn du es nicht versuchst, dann wirst du es nie erfahren. Dann verweilst du in der Schleife von hätte, könnte und sollte.

027 – Warum sich deine Projekte manchmal wie Kaugummi in die Länge ziehen

Es gibt Tage, an denen klappt einfach alles. In Rekordgeschwindigkeit erledigst du die Aufgaben, die auf deiner Liste stehen. Und dann wiederum, wenn du Zeit hast, ziehen sich Projekte wie Kaugummi in die Länge. Warum das so ist, beschreibt das Parkinsonsche Gesetz. 

4 Tipps, wie du dieser Zeitfalle entgehen kannst:

  1. Löse dich von dem Gedanken, dass alles perfekt sein muss.
  2. Setze dir ambitionierte Deadlines bei Aufgaben, Projekten und Meetings. Du wirst unglaublich viel Zeit sparen und trotzdem gute Ergebnisse erzielen.
  3. Konzentriere dich auf die wirklich wichtigen Dinge. Die Aufgaben, die dein Business weiter nach vorne bringen und stelle sie in den Fokus. Unliebsame Aufgaben kannst du mit einem knappen Zeitbudget beispielsweise vor den Feierabend legen. Das spornt noch einmal zusätzlich an.
  4. Mach eine Challenge mit dir selbst: Versuche Aufgaben, bei denen du weißt, wie viel Zeit sie durchschnittlich benötigen einfach fünf oder sogar 10 Minuten schneller als üblich zu erledigen. Die so gewonnene Zeit ist dann dein Geschenk, die du beispielsweise für eine kurze Meditation nutzen kannst oder was immer dir Spaß macht.

026 – Warum du gerade jetzt der Preisfalle widerstehen solltest

Viele Selbständige drehen viel zu schnell an der Preisschraube. Manchmal kann das auch sinnvoll sein, oft ist aber das Gegenteil der Fall. Wenn du dich erst einmal in der Preisspirale nach unten bewegst, wie willst du das stoppen? Und was ist, wenn die Zeiten wieder auf „Gut“ stehen? Wie willst du deine Preisachterbahn erklären, ohne unglaubwürdig zu wirken? 

3 Inspirationen für dich: 

Verkaufe den Mehrwert – nicht die Leistung
Wie machst du das Leben von Menschen bzw. das Geschäft von Unternehmen einfacher, schöner, leichter, sicherer, umsatzstärker etc.

Vermarkte Emotionen – keine Fakten
Entscheidungen werden zu einem großen Teil emotional gefällt. Unsere Ratio findet im Nachhinein immer einen Weg den Kauf zu erklären.

Setze auf Pakete und Zugaben – statt Einzelleistungen
Überlass den Dschungel der Möglichkeiten den anderen. 

025 – Wie du das volle Potenzial deiner „Über uns“-Seite nutzen kannst

Nach verschiedenen Studien gehört die „Über uns“-Seite zu den am Häufigsten besuchten Seiten eines Internetauftritts. Ganz gleich ob du einen Online-Shop betreibst oder Dienstleistungen anbietest, potenzielle Kunden wollen wissen, mit wem sie es zu tun haben. Deine „Über uns“-Seite fungiert als Markenbotschafter, Geschichtenerzähler und nicht zuletzt als Ratgeber, warum Menschen bei dir kaufen sollen. 

Von vielen Unternehmen und Selbstständigen wird die „Über uns“-Seite eher stiefmütterlich behandelt. Zuweilen sogar als lästige Pflichtaufgabe empfunden. Wie du das Potenzial dieser „Unterseite“ nutzen kannst ist ganz einfach! Finde Antworten auf folgende Fragen:

  • Was ist deine Mission? Wie machst du das Leben von Menschen und Unternehmen besser, einfacher, erfolgreicher etc.?
  • Welche Werte möchtest du mit deinen Kunden teilen?
  • Erzähle die Geschichte deines Unternehmens. Wer oder was hat dich inspiriert? Welche Motivation hattest du beim Start und welche Hürden musstest du überwinden?
  • Wenn dein Geschäftsmodell nicht einfach Ware gegen Geld, sondern erklärungsbedürftig ist, dann hast du auf der „Über uns“-Seite die Chance, den Mehrwert deines Angebotes detailliert zu beschreiben.
  • Werde persönlich: Was liebst du? Gibt es eine Lebensmaxime? Was treibt dich an? Wenn du ein Team hast, stell die Menschen hinter den einzelnen Aufgaben vor.
  • Gibt es Charity Projekte für dich du dich einsetzt?
  • Gibt es Testimonials, die deine Aussagen stützen?
  • Mach die „Über uns“-Seite leicht auffindbar

 

024 – Wie du im Business wertschätzend NEIN sagen kannst

Sagst du im Business auch viel zu häufig ja zu Kunden und Aufträgen, obwohl du ‚eigentlich‘ NEIN sagen solltest? Welche Gründe gibt es für die Ja-Sageritis? Und warum ist ein Spatz in der Hand manchmal schlechter als die Taube auf dem Dach? 

Niemand bekommt gerne ein Nein zu hören, so viel ist sicher. Wie du ein NEIN charmant und wertschätzend formulieren kannst, ohne einen Scherbenhaufen zu hinterlassen, auch diese Antwort gibts in dieser Folge.

 

023 – Wie du unwiderstehliche Angebote kreieren kannst

Hast du dich auch schon oft gefragt, wie du neue Angebote entwickeln kannst? Und warum manche Produkte und Dienstleistung richtig erfolgreich werden, während andere ein Schattendasein führen?

Heute habe ich für dich 3 Möglichkeit zusammengestellt, die deine Kreativität sprudeln lassen.

Frage deine Kunden und Interessenten!
Alter Hut? Ganz im Gegenteil! Wann hast du das letzte Mal deine Kunden und Interessenten gefragt, was noch auf ihrer Wunschliste steht?

Menschen lieben es, bei der Entstehung von neuen Angeboten einbezogen werden. Sind sie in den Prozess involviert, haben sie von Anfang an eine starke Beziehung zu dem neuen Angebot. Frag deine Wunschkunden und du erhältst Antworten, auf die du alleine nie gekommen wärst.

Nutze Frage-Antwort-Portale
Du bist Experte auf deinem Gebiet. Deine Kunden nicht. Oft können wir uns gar nicht mehr in die Situation hineinversetzen wie es war, als wir noch nicht diesen Wissensschatz hatten. Frage-Antwort-Portale im Internet sind genau der Ort, der dich wieder durch die Brille potenzieller Kunden blicken lässt. Wo liegen die größten Herausforderungen einer Gruppe von Menschen, für die du Lösungen entwickeln kannst?

Frage-Antwort-Portale gibt es zu unzähligen Themen. Von Ernährung, Gesundheit, Finanzen bis hin zu Shopping und Auto. Es gibt nichts, was es nicht gibt. Besonders interessant könnten für dich Portale sein, die sich ausschließlich deinem Themenbereich widmen.

Zu den bekanntesten mit einer großen Bandbreite von Themen gehören:

Gruppen auf Online-Netzwerken
Ob Xing oder Facebook etc. – in Online-Netzwerken gibt es Gruppen zu bestimmten Themenbereichen. Sicherlich auch die eine oder andere in deinem Meter. Werde Gruppenmitglied und höre genau zu, was die Menschen bewegt. Der Vorteil ist, wenn du ein Angebot entwickelt hast, kannst du in diesen Gruppen gleich auch testen. 

022 – Online-Netzwerken – So setzt du dich und dein Angebot richtig in Szene

Oline-Netzwerkveranstaltungen sind voll im Trend. Wenn du bei der Vorstellungsrunde nicht sofort auf den Punkt kommst, was dein Angebot unwiderstehlich macht und warum Menschen sich dafür interessieren sollten, ist die Chance unwiederbringlich vertan. Du hast rund 90 Sekunden Zeit, nutze sie. Begeistere mit einer treffenden und unterhaltsamen Kurzvorstellung und mache jede Netzwerkveranstaltung zu deiner Bühne.

In nur 4 Schritten kannst du eine begeisternde Kurzvorstellung entwickeln!

Der Mehrwert deines Angebots
Was sind die Vorteile deines Produktes oder deiner Dienstleistung für den Kunden? Wie machst du das Leben deiner Kunden einfacher, besser, lebenswerter, gesünder etc.
Was wäre wenn?
Finde Antworten auf die Frage, was passieren würde, wenn es dein wunderbares Angebot nicht geben würde.
Der Titel
Wenn dein Angebot in den Köpfen deines Gegenübers präsent bleiben soll, dann brauchst du eine starke Geschichte. Schon seit jeher lieben Menschen Geschichten. Ob am Lagerfeuer erzählt oder als klassische „Gute Nacht Geschichte“ für die Jüngsten.
Die Kurzgeschichte
Du bist schon fast am Ziel. Aus den schon entwickelten Bausteinen lässt sich jetzt ganz einfach eine Kurzgeschichte „spinnen“, die dein Angebot ins Rampenlicht stellt.

Viel Spaß bei der Umsetzung!

021 – Experteninterview mit Ernährungscoach Petra Michel

Fit und vital durch den Frühling. Ernährungscoach Petra Michel gibt wertvolle Tipps, die leicht umzusetzen und auch noch lecker sind. Erfahre, warum Leinöl und Zimt in deiner Küche nicht fehlen dürfen und wie du deine grauen Zellen in Schwung bringst.

Und hier die Rezepte als PDF:
Rezepte zum Podcast

Viel Spaß bei der Umsetzung!

020 – Warum ein Morgenritual gut für dich und dein Business ist

Guter Morgen – guter Tag! Wenn du deinen Tag bewusst angehst, tust du dir nicht nur selbst etwas Gutes, sondern bringst dich in eine positive Stimmung, um mit viel mehr Energie dein Business zu rocken.

8 sofort umsetzbare Tipps für dich:

  1. Ausreichend Schlaf
    Klingt banal ist es nicht. Wer fit und produktiv sein will braucht genügend Schlaf.
  2. Dein Smartphone kann auch ohne dich leben
    Der morgendliche Griff zum Handy flutet dich schon vor dem Aufstehen mit Nachrichten und Posts, die dir möglicherweise nicht guttun. Nutze den Flugmodus an deinem smarten Begleite.
  3. Erst Wasser dann Kaffee
    Dein Körper dehydriert über Nacht. Starte mit einem möglichst großen Glas Wasser in den Tag. Das bringt deinen Kreislauf und die Verdauung in Schwung.
  4. Sein dankbar
    Dankbarkeit ist ein wunderbares Mittel, um dich positiv zu stimmen.
  5. Gönne deinem Geist Stille
    Schon 5 Minuten reichen, um dich zu fokussieren. Ganz gleich ob du meditierst oder einfach nur atmest und deine Gedanken kommen und wieder gehen lässt. Die Achtsamkeit mit dir, schenkt dir Energie.
  6. Sport
    Vielleicht gehörst du auch zu den Menschen, die mit Sport in den Tag starten mögen. Jogging, Yoga oder auch Walken, es ist alles erlaubt, was dir guttut.
  7. Nahrung für den Geist
    Auch deine grauen Zellen brauchen Pflege. Um auf neue Gedanken zu kommen können Biografien eine spannende Wahl sein.
  8. Arbeite mit Affirmationen
    Affirmationen sind eine der mächtigsten Techniken des Mentaltrainings. Sie sind kurze positive Formulierungen, die das Unterbewusstsein zu programmieren.

Hab Geduld! Versuch nicht gleich dein ganzes Leben auf den Kopf zu stellen. Neue Rituale brauchen Zeit.

019 – Warum du jetzt mutig neu denken solltest

Wenn nicht jetzt, wann dann. Wer die ganze Zeit immer nur gedacht hat, dass er etwas Neues wagen sollte oder könnte, darf jetzt schnell ins Handeln kommen. Du bist jetzt als Unternehmer gefragt.

Erfahre in dieser Folge Beispiele über unfassbar kreative Ideen und was du bei der Umsetzung beachten solltest.

  1. Je mehr Dinge du anbietest und je mehr Zielgruppen du ansprichst, umso mehr musst du dich ins Zeug legen die Vermarktung zu planen, umzusetzen und zu pflegen.
    Bleib fokussiert! Konzentriere dich auf ein Problem, bei dem du bereits jetzt über viel Know-how verfügst, um wirklich eine nachhaltige Lösung zu bieten. Echten Mehrwert für eine bestimmte Gruppe von Menschen zu liefern ist der Schlüssel zum Erfolg!
  2. Wenn du für nur eine Sache sichtbar bist, kannst du Expertenstatus aufbauen.
  3. Finde eine Gruppe von Menschen, die du tatsächlich erreichen kannst, die groß genug ist, um dich dauerhaft mit Aufträgen zu versorgen und die auch bereit ist, Geld für deine Lösung auszugeben.

Vielleicht wirst du am Anfang nicht gleich die perfekte Lösung finden. Das ist auch okay. Es muss nicht perfekt sein. 80 Prozent reichen für den Anfang völlig aus.

018 – 5 folgenschwere Fehler, die du auf deiner Website unbedingt vermeiden solltest

Deine Webseite ist das Schaufenster deines Unternehmens in der virtuellen Welt. In der Regel entscheiden Besucher in den ersten 3 bis 5 Sekunden, ob sie sich von deinem Angebot angesprochen fühlen oder zur nächsten Auslage weitergehen.

Damit die Besucher nicht zur nächsten virtuellen Auslage wechseln, habe ich für dich 5 folgenschwere Fehler zusammengestellt, die du ganz einfach vermeiden kannst.

  1. Der Klassiker – kein klares Ziel
    Wenn deine Webseite kein klares Ziel verfolgt, wird sie auch nicht konvertieren. Gib den Menschen eine klare Handlungsanweisung, was sie auf deiner Seite tun sollen. Beispielsweise deinen Blog lesen, ein Freebie (kostenfreies Geschenk) herunterladen oder online einen Termin buchen.
  2. „Gruseliges“-Design
    Je professioneller deine Seite aussieht, desto mehr Kompetenz trauen dir die Besucher zu – angefangen von den Bildern bis hin zur Struktur.
  3. BlaBla statt Gemeinsamkeiten
    Menschen kaufen von Menschen. Gib Antworten auf die Fragen, wie du „tickst“, was du liebst und für welche Werte du stehst.
  4. Fehlendes Vertrauen
    Menschen wollen Sicherheit haben, dass wenn sie bei dir kaufen kein Abenteuer erleben. Referenzen sind ein Schlüssel, Vertrauen aufzubauen.
  5. Floskeln statt Ergebnisse
    Auf vielen Webseiten sind heute immer noch nichtssagende Floskeln wie beispielsweise „Wir sind ihr zuverlässiger Partner“ zu finden. Trenn dich von diesen Füllsätzen. Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit etc. sind die Basis jeder Geschäftsbeziehung. Konzentriere dich lieber auf die Mehrwerte, die du deinen Kunden bietest.

017 – Die geheime Zutat, um mehr Menschen für dein Angebot zu begeistern

Viele Unternehmen sind immer noch faktenverliebt. Stolz präsentieren sie unzählige technische Raffinessen und Details, um ihre Wunschkunden zu überzeugen.

Kopf oder Bauch? Kaufentscheidungen werden in der Regel nur zu 20% aufgrund harter, also rein rationaler Fakten getroffen. Bei rund 80 % der Entscheidungen spielen emotionale Gründe die Hauptrolle.

Die geheime Zutat, um Menschen für dein Produkt oder deine Dienstleistung zu begeistern, sind Emotionen und das Ergebnis.

Folgende Schritte bringen dich weg von den Fakten hin zu den Emotionen:

  1. In welchem Business bist du unterwegs? Also, was ist das Ergebnis deiner Arbeit? Schönheit, Sicherheit, Freiheit etc.
  2. Welche Gefühle verbinden deine Kunden mit dem Ergebnis? Wie fühlt es sich für sie an? Wirf einfach einmal einen Blick auf deine Referenzen. Wie beschreiben deine Kunden das Ergebnis? Wie haben sie sich gefühlt, nachdem sie mit dir zusammengearbeitet haben bzw. dein Produkt gekauft haben?
  3. Und jetzt schau dir die Wortwahl deiner Kunden. Welche Worte wählen deine Kunden? Beispielsweise einfach, leicht, klar usw. Das ist besonders wichtig, wenn du später deine Kommunikation verändern willst.

016 – Wie du dein Gedankenkarussell stoppen kannst inkl. Meditation

Manchmal überschlagen sich die Gedanken. Schlechte Nachrichten in stürmischen Zeiten wie diesen, endlose To-Dos und offene Baustellen – der Gedankenstrom will einfach nicht abebben und blockiert dich regelrecht. Der Versuch auszusteigen endet in einer weiteren Gedankenschleife, die noch mehr negative Emotionen auf den Plan rufen.

Heute gebe ich dir 3 Tipps an die Hand, wie du das Gedankenkarussell stoppen kannst. Außerdem habe ich noch eine geführte Meditation im Anschluss an die Tipps für dich vorbereitet.

Folgende Tipps können dir helfen, wieder in den Flow zu kommen:

  1. Nimm dir fünf Minuten Zeit und atme ganz bewusst ein und wieder aus. Allein das reicht häufig schon, um das Karussell zu verlangsamen.
  2. Nimm Papier und Stift zur Hand und schreibe die Themen auf, die sich in deinem Kopf drehen. Sobald du sie schwarz auf weiß siehst, bekommst du Klarheit und kannst Lösungen finden. Lösungen für das hier und jetzt!
    Die Vergangenheit ist vergangen. Du kannst sie nicht ändern.
    Die Zukunft hat noch nicht begonnen. Warum willst du dir Sorgen machen um Dinge, die noch gar nicht passiert sind? In der Regel treten 80 % der Sorgen niemals ein. Und für die restlichen 20 % wirst du eine Lösung finden!
  1. Streiche Warum-Fragen in Bezug auf deine Gedankenschleifen. Werde lieber konstruktiv. Unterstützende Fragen sind: Wie kann ich die Herausforderung lösen? Wo bekomme ich Unterstützung?

Die wunderbare Musik im Hintergrund ist von Ronny Matthes (https://www.matthesmusic-verlag.de)

015 – Warum du für dein Business eine Vision und einen Plan haben solltest

Um ernsthaft etwas zu bewegen, brauchst du als Selbstständiger eine Vision und einen Plan. Große, kühne Träume schweißen Menschen zusammen und inspirieren. Vielleicht muss es als Unternehmer nicht der Anspruch sein, die ganze Welt aus den Angeln zu heben oder ferne Planeten zu erobern. Das Leben der Menschen positiv zu verändern, vorhandene Probleme zu lösen sowie Wünsche und Sehnsüchte zu erfüllen ist die Grundlage für ein nachhaltiges Business, dass schnelllebige Trends überdauert.

Erst der Plan bringt dich zu deinen Zielen. Er unterstützt dich bei der Umsetzung und bringt dich Schritt-für-Schritt voran. In dieser Podcast-Folge gibt’s Inspiration to-go.

014 – Warum vergleichen dich nicht glücklich macht

Vergleichst du dich auch mit anderen? Und wenn ja, in welcher Form? Nutzt du den Vergleich, um dich inspirieren zu lassen und besser zu werden? Oder pickst du bei dir genau die Schwachstellen heraus, bei denen es vielleicht gerade bei dir nicht so gut läuft?

Natürlich weißt du, dass diese Vergleiche dir nicht guttun. Mit der Ratio ist das aber manchmal so eine Sache. Wie du aus dem Dilemma rauskommst, erfährst du in dieser Podcast-Folge.

Du siehst andere nie so, wie sie sind. Bei anderen sehen wir mit unserer selektiven Wahrnehmung immer nur, was wir sehen wollen und was wir selbst gerne können würden.

Statt auf andere zu schauen, setze lieber eigene Standards.

Schreibe deine zwei bis drei wichtigsten Ziele für die nächsten sechs Monate auf, die du beruflich und privat erreichen willst.

Bleibe bei dir
Fokussiere dich auf deine Stärken und stärke sie.

Führe ein Erfolgstagebuch

Schluss mit dem Vergleichen! Fange an, deine Herzensprojekte zu realisieren.

Inspiration, wie du schnelle Lernfortschritte machen kannst, findest du in der Podcast-Folge Modelling of Excellence (https://6gigmr.podcaster.de/download/011_-_Modelling_of_Excellence.mp3)

013 – Warum Nein sagen auch im Business wirklich befreiend ist

Vier Buchstaben, die es in sich haben: In dieser Folge geht es um das kleine Wort NEIN. Und warum es uns manchmal so schwerfällt, dieses Wort auszusprechen. Ein NEIN ohne Kontext ist kein Ding. Warum wir manchmal im Business JA sagen, obwohl unser Bauchgefühl uns das Gegenteil entgegenschreit, kann verschiedene Gründe haben. Das Ergebnis ist sehr häufig gleich: Ein Desaster mit Ansage.
NEIN zu sagen, ist ein Prozess und erfordert manchmal auch ein bisschen Mut. Mut aus deinen bisherigen Gedankengängen auszubrechen. Der Lohn ist Klarheit – Kopf und Bauch in Einklang zu bringen. Ausgestattet mit dem Wissen um die Motive, die hinter deinem Bauchgefühl stecken, wird es dir viel leichter fallen, dein NEIN zu formulieren.

012 – Warum 6 winzige Details dich dein Image kosten können

Dein Image entscheidet über Erfolg oder Nichterfolg im Business. Ein gutes Image hilft Menschen, sich für dich und dein Angebot zu entscheiden. Dabei sind es häufig kleine Details, die den Gesamteindruck kippen können. Heute reicht es bei weitem nicht mehr aus, ein gutes Produkt oder eine gute Dienstleistung anzubieten. Ein erfolgreiches Image ist das perfekte Zusammenspiel von Auftreten, Kleidung und natürlich auch deinen Werbematerialien. So können beispielsweise „billig“ aussehende Visitenkarten zum Störfaktor werden, der deine Kompetenz zunichtemacht. Auf diese 6 Details solltest du unbedingt achten:

1.      Spare nicht am falschen Ende: Deine Werbematerialien sollten dein Image untermauern. Handmade auf dem eigenen Drucker oder im Copyshop ist keine gute Lösung.

2.      Rechtschreibfehler in deinen Werbematerialien inkl. deiner Internetseite sind ein No-Go. Du bist Profi in deinem Business. Portale wie beispielsweise https://languagetool.org/ helfen dir kostenfrei, Schreibfehler zu vermeiden.

3.      Deine E-Mail-Adresse sollte zu deiner Domain passen. Verzichte bei geschäftlichen Mailadressen auf die Verwendung kostenfreier Anbieter. Zumal in den meisten Hostingpaketen für dein Webseite auch Mailadressen inklusive sind.

4.      Deine Mailbox/Anrufbeantworter ist dein elektronischer Assistent. Würde ein Assistent sich je mit: „Hey, hier ist Malte. Hinterlasst eine Nachricht.“ melden? Manchmal erlebe ich die unglaublichsten Texte.

5.      Dein Auto verrät viel über dich. Neben der Marke, die du fährst, gibt das Innere viel über dich preis. Aufgeräumt oder Automessi, zu welcher Spezies gehörst du?

6.      Wie du kommst gegangen…: Du musst nicht viel Geld für deine Kleidung ausgeben. Ein gepflegtes Äußeres ist jedoch entscheidend. Ungeputzte Schuhe & Co. sind im Business nicht akzeptabel.

Alle diese Kleinigkeiten können dein Image positiv unterstützen. Teilweise knabbern sie nicht einmal an deinem Budget.

011 – Abgucken unbedingt erlaubt! Wie du Modelling of Excellence für dich nutzen kannst

Modelling betreibt jeder Mensch schon von klein auf. Ganz gleich, ob Laufen, Sprechen, Fahrradfahren oder Schwimmen, wir lernen, in dem wir anderen Menschen modellieren bzw. nachahmen. Du hast entweder von deinen Spielkameraden gelernt oder von den Großen. Du hast geschaut und dann geübt, geübt und weiter geübt, bis du am Ziel warst. Modelling of Excellence kann noch so viel mehr. Es geht nicht um schlichtes Abgucken oder sogar kopieren. Eine Kopie kann nie so gut sein wie das Original. Lerne von den Besten. Schau dir ihre Strategien genau an. Suche dir Menschen und Unternehmen aus, die schon dort sind, wo du gerne hin willst – im Beruf und im Privatleben. Modelling of Excellenz ist sozusagen der Turbo-Boost. Wenn wir noch jung sind, ist abgucken ein völlig normaler Vorgang. Mit den Jahren allerdings verlieren wir dann diese Möglichkeit der schnellen Fortschritte wieder aus den Augen. Wir versuchen das Rad immer wieder neu zu erfinden, statt herausragende Strategien zu modellieren.
Starte gleich heute damit, diesen natürlichen Prozess wieder für dich zu nutzen. Nur noch einmal zur Erinnerung: Es geht nicht um einfaches kopieren. Das wäre langweilig.

Und hier die 3 Schritte:

1.      Überlege dir zuerst, welches Ziel du erreichen willst. In welchen Bereichen deines Lebens und deines Business willst du besser werden?

2.      Suche dir Personen oder Unternehmen aus, die zu deinen Zielen passen.

3.      Umsetzen: Schritt für Schritt planen und ins Handeln kommen. Mit blanker Theorie ist dir nicht geholfen. Erst die Umsetzung macht den Erfolg aus.

Nutze dieses Werkzeug, um dort hinzukommen, wo du hinwillst. Achte darauf, nicht zu kopieren, sondern deinen eigenen Style zu entwickeln – eben zu modellieren. Der Vorteil dieses Formats ist, deine Vorbilder haben auf dem Weg schon ganz viele Fehler gemacht, die du schlichtweg vermeiden kannst. Tausche in die Zielperson ein und studiere die Menschen und ihre Gewohnheiten und hole das Beste für dich heraus.

010 – Wie du deine Wünsche und Ziele wirklich erreichen kannst

Bist du auch manchmal beeindruckt, wie andere Menschen großartige Leistungen vollbringen, geschäftlich super erfolgreich sind und scheinbar (immer) bekommen, was sie wollen?

Es ist das Zusammenspiel gleich mehrerer Faktoren, die dein Leben beeinflussen. Ein Baustein sind deine Wünsche und Ziele. In dieser Podcast-Folge erfährst du, wie du Schritt für Schritt die Ziele findest, die dich glücklich machen und wie du sie erreichen kannst.

Das E-Book zum Podcast findest du hier: https://weiss-web.de/e-book

Ziele sind der Motor, der uns antreibt. Ganz gleich, ob du eine neue Sprache lernen willst, die Welt bereisen oder dein Business auf die nächste Stufe stellen willst – deine Ziele beeinflussen deine Handlungen und die Ergebnisse, die du erzielst. Loslassen, Fokus und Klarheit sind die ersten Schritte um 2020 zu rocken.

009 -Gute Vorsätze sind B******t! Warum neue Rituale dein Leben bereichern können

Gehörst du auch zu den Menschen, die regelmäßig zum neuen Jahr gute Vorsätze fassen? Dann hast du bestimmt schon die Erfahrung gemacht, dass die Liste zu schreiben einfach, aber die Umsetzung doch so ihre Tücken haben kann.
Statt gute Vorsätze zu fassen, die sehr häufig den Februar nicht erleben, könntest du neue Rituale in dein Leben integrieren. Ohne es dir wirklich bewusst zu sein, lebst du täglich verschiedene Gewohnheiten. Bestes Beispiel ist das Zähneputzen. Du entwickelst nicht jeden Morgen eine aufwendige Entscheidungsmatix, ob Du Deine Zähne nun putzt oder auch nicht und wenn ja, wie lange die Putzdauer sein soll etc. Du putzt deine Zähne, ohne lange darüber nachzudenken.

Nimm dir einen Moment Zeit und überlege, welches neue Ritual du in dein Leben lassen willst. Was tut dir gut? Wovon willst du dich möglicherweise trennen und durch ein neues Ritual ersetzen?
Wenn du ein maximal zwei Themen gefunden hast, die du angehen willst, dann nutze für die Umsetzung die 72-Stunden Regel. Die Regel besagt, dass 99% aller Vorhaben und Absichten, mit deren Umsetzung du nicht innerhalb von 72 Stunden beginnst, niemals das Licht der Welt erblicken werden. Das gilt nicht nur für neue Gewohnheiten, sondern für alle Projekte.

Und hier drei Tipps, wie es mit der Umsetzung auch wirklich klappt:

1.      Ist das, was du neu in dein Leben lassen willst mit genügend Anziehungskraft ausgestattet? Wenn das Ziel was du erreichen willst, nicht mit einem großen Gefühl verbunden ist, suche dir besser ein anderes Ziel.

2.      Wiederholung macht den Meister. Und keiner ist je vom Himmel gefallen. Übe deine neue Gewohnheit so oft wie möglich aus. Unser Gehirn braucht Wiederholungen, damit sich neues Handeln einprägen kann.

3.      Bleib dran und hab Spaß. Es braucht Zeit, bis sich neue Gewohnheiten etablieren können und sich von einer „Mehrtagsfliege“ zu einem echten Ritual entwickeln.

008 – Darf’s ein bisschen mehr sein? Wie du Zusatzverkäufe generierst

Zusatzverkäufe sind wie das Salz in der Suppe. Sie steigern deinen Umsatz. Und charmant initiiert, kannst du mit Zusatzverkäufen auch deine Kunden begeistern.
Darf‘s ein bisschen mehr sein? Uns allen begegnet dieser Satz täglich. Und das nicht nur beim Metzger an der Theke. Ein bisschen mehr sein darf’s auch gerne im Schuhladen, wenn zu den neuen Schuhen noch Schuhcreme oder Spray angeboten wird. Große Versandhändler nutzen diese Technik ebenfalls. Beim Surfen bekommst du Vorschläge, was andere Menschen zusätzlich gekauft haben, die sich für das gleiche Angebot entschieden haben.

In drei einfachen Schritten geht’s zum Zusatzverkauf:

1.      Liste dein Produktportfolio auf und finde Angebote, die sich ergänzen. Arbeite die Nutzen der Zusatzangebote heraus. Bitte beachte: Zusatzangebote sollen ergänzen, nicht zum „Schockzustand“ beim Kunden führen. Du willst auf smarte Art und Weise deinen Umsatz steigern. Ein Beispiel für dich: Du kaufst für dein neues Smartphone eine Hülle, die es vor Kratzern etc. schützt. Der Preis der Hülle ist im Vergleich zum Smartphone vernachlässigbar. Der Mehrwert enorm: Schutz deines Gerätes

2.     Den Flow nutzen: Mach es deinen Kunden so einfach wie möglich, das Zusatzangebot anzunehmen. Überlege dir daher schon im Vorfeld, wie deine Überleitungen (Mehrzahl) vom Hauptangebot zum Zusatzangebot aussehen sollen.

3.     Verkaufen ist ein Spiel. Mach es nicht schwerer als es ist. Wenn du dich gut vorbereitet hast und ein bisschen übst, dann werden Zusatzverkäufe zu generieren auch bei dir in Fleisch und Blut übergehen.

007 – Wie du deine To-do Liste wirklich in den Griff bekommst

Deine To-do Liste wächst unaufhaltsam? Und am Ende des Tages fragst du dich, was du eigentlich geschafft hast? In dieser Folge lernst du gleich zwei neue Verbündete kennen: die Blockzeit und die Pomodoro-Technik. Bei der Blockzeit teilst du deinen Tag in verschiedene Zeitfenster ein. In der Blockzeit arbeitest du ausschließlich an einem bestimmten Projekt. Alle Störfaktoren wie Telefon, E-Mails, Social Media Aktivitäten etc. sind in dieser Zeit tabu. Du konzentrierst dich wirklich nur auf deine Aufgabe. Wie lange dieser Termin mit dir dauert, kann sehr unterschiedlich sein.

Während dieser Phase kannst du zusätzlich eine zweite Technik aus dem Zeitmanagement nutzen, um noch produktiver zu werden – die Pomodoro-Technik. Diese Methode wurde vom Italiener Francesco Cirillo schon in den 1980er Jahren entwickelt. Er nutzte damals eine simple Eieruhr in Tomatenform (pomodoro = Tomate), um die Methode ganz einfach umzusetzen. Und schon war der Name geboren. Du teilst deine Aufgaben in viele kleine Schritte, für die du jeweils 25 Minuten einplanst. Jedes 25-Minuten-Intervall wird als „Pomodori“ bezeichnet. Kleine Aufgaben, wie beispielsweise E-Mails beantworten, Termine abstimmen etc. kannst du in einen Block von 25 Minuten zusammenfassen. Nach jeder Einheit folgt eine Pause von 5 Minuten. Nach 4 Pomidori folgt eine größere Pause von 20 bis 30 Minuten.

006 – Sofort mehr Umsatz durch Marketing-Kooperationen

Strategische Marketing-Kooperationen sind eine einfache und schnelle Möglichkeit, um neue Kunden zu gewinnen und sofort mehr Umsatz zu generieren. Kooperationen oder auch Partner-Marketing genannt, kannst du auf unterschiedliche Weise für dein Business nutzen. Ob online über Newsletter oder die Social Media oder offline in Form von Gutscheinen, Veranstaltungen oder gemeinsame Messeauftritte – es gibt unglaubliche viele Möglichkeiten dieses Marketing-Tool zu nutzen. Schritt für Schritt erfährst du in dieser Podcast-Folge, was alles möglich ist und wo die Stolpersteine lauern. Anhand vieler Beispiele bekommst du wertvoll Inspiration für dein Business.

005 – Wie du herausragende Kundenerlebnisse kreieren kannst

Unverwechselbare Kundenerlebnisse sind wie das Salz in der Suppe. Sie geben deinen Kunden das Gefühl, etwas ganz Besonderes zu sein. Wenn du deinem Business einen zusätzlichen Kick geben willst, dann können kreativ gestaltete Kundenerlebnisse genau den zusätzlichen Faktor liefern, warum Menschen sich für dein Angebot entscheiden.

In nur fünf einfachen Steps kannst auch du dieses mächtige Marketing-Tool für dich nutzen. Die Schritt-für-Schritt-Anleitung führt dich durch den gesamten Prozess. Darüber hinaus bekommst du anhand vieler Beispiele wertvolle Inspirationen. Es ist häufig die Idee, die zählt. Ganz gleich ob du gerade erst gegründet hast oder schon länger am Markt agierst: Auch ohne großes Investment kannst du gleich starten.

Unverwechselbare Kundenerlebnisse sind wie das Salz in der Suppe. Sie geben deinen Kunden das Gefühl, etwas ganz Besonderes zu sein. Wenn du deinem Business einen zusätzlichen Kick geben willst, dann können kreativ gestaltete Kundenerlebnisse genau den zusätzlichen Faktor liefern, warum Menschen sich für dein Angebot entscheiden.

In nur fünf einfachen Steps kannst auch du dieses mächtige Marketing-Tool für dich nutzen. Die Schritt-für-Schritt-Anleitung führt dich durch den gesamten Prozess. Darüber hinaus bekommst du anhand vieler Beispiele wertvolle Inspirationen. Es ist häufig die Idee, die zählt. Ganz gleich ob du gerade erst gegründet hast oder schon länger am Markt agierst: Auch ohne großes Investment kannst du gleich starten.

004 – Erfolgreiche FAQ-Seiten – so gehts

Hast du schon das von den FAQs gehört? FAQ-Seiten (Frequently Asked Questions) geben Antworten auf die wichtigsten und am häufigsten gestellten Fragen deiner Kunden. Sie liefern eine Gebrauchsanweisung für dein Angebot. Gut gemacht, kannst du nicht nur schnelle Antworten liefern, sondern auch deinen Expertenstatus untermauern. Unabhängig von deiner Unternehmensgröße oder ob du gerade erst gegründet hast – gib deinen zukünftigen Kunden das gute Gefühl, bei dir richtig zu sein. Begleite sie professionell auf dem Weg zum Kaufabschluss. In sechs einfachen Schritten kannst du mit überschaubarem Aufwand deine FAQ-Seite erstellen. Und wenn du einen Blog betreiben solltest, sind FAQs, ein wahrer Schatz, denn sie verraten dir, worüber du schreiben kannst.

003 – Menschen kaufen von Menschen – der Beziehungsloop

Hast du dir schon einmal Gedanken darüber gemacht, welche unterbewussten Prozesse ablaufen, bevor es zu einem Kaufabschluss kommt? Auf der Reise eines Kunden vom Start bis zum Kauf sind gleich mehrere Beteiligte an Bord. Der Beziehungsloop aus kennen, mögen, vertrauen, kaufen trifft auf das Prinzip der Reziprozität. Was sich dahinter verbirgt und wie du die Stellschrauben für dein Business nutzen kannst, erfährst du in der heutigen Folge.

002 – Dein Motivationsboost

Kannst du ganz spontan deine Erfolgserlebnisse der letzten vier oder sogar nur zwei Wochen benennen? Dann geht es dir wie den meisten Menschen. Ganz häufig sind Misserfolge viel gegenwärtiger als Erfolge. Du kannst das sofort ändern, indem du ein Erfolgstagebuch, auch Erfolgsjournal genannt, anlegst. Und das geht ganz einfach. Im Handel gibt es extra dafür konzipierte Journale zu kaufen. Alternativ geht auch ein ganz normales Notizbuch. Unterteile einfach eine Seite in private und berufliche Erfolge ein. Schreibe dort entweder morgens oder abends deine Erlebnisse des Tages auf. Dabei geht es nicht primär um die „MEGA-Erfolge“, sondern um die vielen kleinen Dinge, die dein Leben lebenswert machen und dich deinen Zielen Stück für Stück näherbringen.

001 – Perfektion ist B******t

Wer erst wartet, bis sein Angebot „vermeintlich“ perfekt ist, wird lange brauchen, oder vielleicht nie an den Markt gehen. Raus aus der Garage! Nutze das Pareto-Prinzip, um deine Produkte und Dienstleistungen schneller auf den Markt zu bringen. Hab den Mut, dein Angebot im laufenden Prozess weiterzuentwickeln. Gib dem „Perfektionsteufelchen“ keine Chance, dich an deinem Erfolg zu hindern. Nutze den Umsetzungsbooster mit einer ganz einfachen Frage: “Zahlt das, was ich da gerade tue, wirklich auf meinen Erfolg ein?” Wenn du dich das nächste Mal an einer Aufgabe festgebissen hast, stell dir diese Frage. Danach kannst du sofort entscheiden, ob du die Aufgabe wirklich selbst abarbeiten solltest, oder nicht einfach jemand anderen damit beauftragen kannst.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen